• Karosserie sprich Lack und Blech sind immer Teuer oder aufwendig.

    Von daher immer schon viel wert, wenn das gut dasteht.

    Dann kommt Eindruck vom Verkäufer.

    Für beides muss man unbedingt hinfahren.

    Wenn der Motor gut läuft ist die Technik finde ich bei Opel meist noch Recht günstig und überschaubar. Getriebe in der Bucht um die 50€ Achsen 250€ etc. Klar kann man auch Mal Pech haben.

    Aber grundsätzlich habe ich da ganz gute Erfahrungen.

  • Denke jeder von euch hat recht von seiner Seite /Sichtweite

    Siggi ebenso Schwarzer…

    Sehe auch sehr viele Vorteile bei der Vorgeschichte/ Dokumenten und Reparaturen, gerade ab 10 000

    Nutz auch nicht günstig zu kaufen und dann Teile usw zusammen zu tragen oder das Fahrzeug anschließend ewig viel nach zubereitet ..


    Dino, angeschaut bis jetzt nicht soviele … einige kommen von vornherein nicht in Frage, da spar ich dem Verkäufer und mir die Zeit und Anreise … da Preisvorstellung und Fahrzeug zu weit auseinanderliegen bzw er mir nicht so richtig zusagt/ anspricht …

    Immer allein anschauen ist auch nicht so perfekt ,da ich schon ewig aus dem Thema bin…

    Hinderlich ist oft die Wechselschicht inkl. Entfernung.

  • ich habe auch einige angeschaut....da waren einige gute dabei aber ich wollte ja einen blauen und hab darum auch nicht zugeschlagen....

    letztendlich wurde es der rote....

    und es kommt immer aufs Budget an...im unteren Bereich findet sich meistens nur eine Baustelle die aber gute Substanz hat....

    im oberen Bereich (ab 5 Stellig ) sind viele geschminkte Grotten unterwegs...da heist es genau hinsehen....

    manchmal findet man aber auch eine Perle aber die sind schwer zu finden.....ich hatte das Glück

    Manche Menschen sind wie Lavalampen.....schön anzusehen aber nicht besonders hell

  • Einen Schritt zurück, Jungs.


    schaut euch mal den Boden (von innen an). Der lässt im allgemeinen einen guten Rückschluss darauf zu, wie feucht der Hobel in den Jahrzehnten bewegt wurde und was an anderen Stellen noch an Opel-Gold auf euch warten könnte.


    Also, hinfahren, hin- bzw. durchgreifen und ein Fazit ziehen.


    Rainer

  • Da muß ich leider vehement widersprechen


    Also ich kenne da einen, der hat nicht die Spur eines Längsträgerproblems


    Gruß

    siggi

    Hallo Sigi

    da kann man nur sagen herzlichen Glückwunsch. In 98 % aller anderen Fälle ist das so. Bei meiner letzten Restauration habe ich einen Längsträger aufgemacht der nichts hatte. Und trotzdem war er innen faul. Wäre halt dann in 3 Jahren gekommen. Die damalige Bauweise wo ein 3 mm Innenblech auf ein 1 mm Außen Blech trifft lässt auch gar nicht anderes zu. Abgesehen von denen die in Texas rumfahren.

    Wer immer nur nach hinten schaut weiß nie was vorne ist. Drum ist ein Rückspiegel nichts wert.

  • Hallo Sigi

    da kann man nur sagen herzlichen Glückwunsch. In 98 % aller anderen Fälle ist das so. Bei meiner letzten Restauration habe ich einen Längsträger aufgemacht der nichts hatte. Und trotzdem war er innen faul. Wäre halt dann in 3 Jahren gekommen. Die damalige Bauweise wo ein 3 mm Innenblech auf ein 1 mm Außen Blech trifft lässt auch gar nicht anderes zu. Abgesehen von denen die in Texas rumfahren.

    Hannes,

    Kurz zur Erklärung, meiner ist Bj. 72. Wurde von ca. 73 bis 74 umgebaut. Dabei wurden die Hohlräume mit verdünnter Bleimennige mehrfach geflutet.

    Anschließend dann bis '76 gefahren, dann nur noch Sommerfahrzeug.

    Seit dem nur im trockenen gefahren, kein Wasser mehr an die Karosse gelassen.
    Anfang der 80' wurden noch mal nach genauer Inspektion alle Hohlräume mit Dinol versiegelt.:wink:

    Gruß

    siggi


    Manta A - der erste und einzige seit 46 Jahren #))


    Man soll niemanden etwas nachtragen.
    Wir haben alle schon genug zu schleppen ;)

  • Da bist wirklich bei den 2%. Hut ab wenn man so viel Glück mit der Stelle hat. Mein Breitbau war nur von 72 bis 76 auf der Straße, trotzdem war der rechte Längsträger sowas von durch. Die restliche Karosse ist ungeschweißt und rostfrei. Ich vermute das damals einfach Blech auf Blech gemacht wurde und in einen fast pressen Anschlag bekommt man nur durch längeres Fluten was rein.

    Wer immer nur nach hinten schaut weiß nie was vorne ist. Drum ist ein Rückspiegel nichts wert.

  • Ja die Sünden der 60/70 Jahre im Automobilbau, nicht nur Opel hat da geschludert die anderen bekannten Marken waren nicht besser.

    Deshalb muß ich noch zu den fünfstelligen Summen die heute oft verlangt werden schreiben, ob die gerechtfertigt sind:ka:

    Aber die Leute bezahlen ja.

    Gruß

    siggi

    Manta A - der erste und einzige seit 46 Jahren #))


    Man soll niemanden etwas nachtragen.
    Wir haben alle schon genug zu schleppen ;)