Entlacken der Motorhaube mit Abbeizer

  • Da die Motorhaube nur mit einer einfachen Grundierung ab Werk versehen war (das Tauchbad ging nicht bis dahin), macht es nichts, wenn die org. Grundierung beim Abbeizen mit runter geht. Die heutigen Grundierungen sind um Längen besser.


    Rainer

  • Ich hab seit ein paar Jahren noch ne neue Motorhaube liegen. Die sieht nach 40 Jahren auch nicht mehr Top aus.

    Den tollen schwarzen Opel Lack kennen wir ja. Der muss weck.

    Erst geht die (noch heute) zum Beulen Dr. und dann bekommt die ne KTL-Beschichtung.

    Danach ich die besser wie neu.

    Abschleifen oder beizen kostet auch Geld, ist ne RIESEN Sauerei, viel zu viel Maloche und inne Ecken und Verstrebungen kommst erst gar nicht rein.

    Bis die entlackt, entrostet und grundiert ist, das dauert ja Wochen und koste ein paar Satz neue Finger und einen dicken Bündel Nerven.

    Um 50€ zu sparen, tue ich mir das nicht an. Das steht in keinem Verhältnis und das Ergebnis ist nicht annähernd so wie vom Profi.


    Das ist mein Tipp





    Ich hatte vor 30 Jahren mal eine mit der Flex ertrostet.

    danach war das Wellblech.


    Dann hab ich mal eine strahlen lassen.

    Ergebnis= Wellblech


    Dann eine mit Soda strahlen lassen

    Ergebnis= Lack weck Rost noch drauf. Also war wieder Fingerarbeit angesagt


    jetzt hab ich die Futterluke voll. So watt wird nicht mehr gemacht

    Der Karlson hat seine KLT-beschichten lassen

    Ich dachte ich sehe nicht richtig :o: :up::love:


    Das ist überigens auch der Grund, warum ich meine jetzt aus der Ecke hole.

    Je er die wie neu ist um so besser ist's.

    Im dem Sinne

    weiter machen

  • Na dann pass mal auf, daß die Haubenverklebung sich nicht löst.

    Sonst hast Du: Wellblech 8o


    KTL ist nicht das Allheilmittel. Ich habe schon Blechfalze gesehen, die nachher schneller rosteten als vorher. Und dann ist da noch der kleine preisliche Unterschied. Mit 50.- Euro kommst Du da nicht hin.


    Man kann IMMER das jeweils andere Verfahren schlechtreden.

    Aber Jedem das Seine :wink:

  • Hallo Zusammen,

    Ich habe ebenfalls dieses Jahr eine Haube mit Wolf-Ex entlackt. Das ging sehr gut. Teilweise fiel der Lack gleich ab, teilweise musste mehrmals über mehrere Tage aufgetragen werden und dann ein ordentlich Spachteleinsatz angewendet werden. Womit ich ein Bisschen unglücklich war, ist das neutralisieren mit Wasser mit anschließender chemischer Passivierung der Oberfläche. Ich habe dafür Fertan genommen. Wasser auf blankes Blech ist nicht schön. Das ganze läuft sofort an!

    Am besten hat mir bisher das Strahlen mit Kunststoff gefallen (Fa. Strahlfix in Ansbach). Dies entfernt nur den Lack. Rost war auf der gestrahlten Haube wenig, so dass die paar Roststellen mit vorsichtigem Strahlen bei niedrigem Druck ebenfalls ohne Beulen entfernt werden konnte. Top Ergebnis und wenig Stress auf meiner Seite. Kein Schaden an der Verklebung. Was mir dann wieder Schwierigkeiten bereitet hat, war die Grundierung unterhalb der Verstrebung anzubringen, dass gab dann schöne Läufer, als die Grundierung rauslief….

    Beim Abschleifen, habe ich es mal geschafft einen Frosch in eine Haube reinzubringen. Es wurde schlicht und ergreifend zu heiß. Dass ging auch leider sehr schnell. Shit.

    Im weiteren habe ich es dann nicht geschafft den Frosch wieder rauszubekommen. Warm machen und Vereisen hat leider nichts mehr genützt.

  • Die wurde schon zum dritten Mal veröffentlicht!


    Rainer

    Jau ist ein alter Hut. Wäre ja mal ganz schön wenn die mal was neues Schreiben würden, den Rostbericht habe ich auch als älteres Sonderheft.


    Gruß

    siggi

    Manta A - der erste und einzige seit 46 Jahren #))


    Man soll niemanden etwas nachtragen.
    Wir haben alle schon genug zu schleppen ;)

  • Also erst mal sorry. Ich hab mit meinem Beitrag ja nichts zu der Lackentfernung mit

    Abbeizer beigetragen. Folie drum und länger warten und öfter wiederholen war ja schon erwähnt.


    Da ich ja auch grade an meiner Haube bin, habe ich ja nur meine Fehler von früher auf gezählt und nichts schlecht gemacht.

    Das das nei Sauerei und fiel Arbeit ist, ist nun mal so. Es gibt auch Leute die Spaß dran haben.

    Ich tue mir das nicht mehr an. Das war ja eigentlich das was ich sagen wollte. Aber gut.


    Etwas habe ich noch.

    Wie tonimantana schon schrieb einmal nicht aufgepasst und schon kam der Frosch und ging nicht mehr. Man muss wirklich wirklich wirklich aufpassen. Denn einer ist schon zuviel und der kommt sehr sehr schnell.

    Grobmotoriker (wie ich früher) haben schnell ein Froschteig auf der Haube.


    Wie man Farbe unter die Verstrebungen bekommt, weiß ich jetzt nicht wirklich.

    Ich würde meine Druckbecherpistole nehmen. (hab ich bestimmt auch gemacht) Aber wenn ich nur daran denke hab ich keine Lust mehr.

    An die Passivierung der Oberfläche darf ich auch nicht dran denken.

    Aber jeden das seine und wer sich Mühe gibt, der bekommt das auch hin.


    Schlechte Erfahrungen mit KTL-Beschichtungen, sollte man nicht verallgemeinern.

    Es gibt gute und schlechte Anbieter.


    So und jetzt weiter machen und ein gutes Gelingen.