Zeitgenössisches Tuning und wer kann es machen!?

  • So, ich schon wieder, noch relativ neu aber schon mit der nächsten Frage. Meinen frisch erworbenen Ascona A 1600N würde ich gerne etwas leistungssteigern lassen, zeitgenössisch! Das heißt, ich möchte keinen Rennwagen mit neuster Technik daraus machen. Der Ascona sollte absolut straßentauglich bleiben und wenn möglich auch noch H-Kennzeichen-fähig. Ich dachte da z.B. an eine scharfe Nockenwelle, überarbeiteten Kopf und Webervergaser!? Wenn jemand etwas anderes vorschlagen möchte, oder eher z.B. einen 1900ccm Motor für mein Vorhaben empfehlen würde, bin ich für jede Empfehlung dankbar!!! In erster Linie geht es mir aber darum jemanden zu finden, der das Motortuning für mich umsetzen könnte, da mir die Fähigkeiten fehlen! Ich wohne in 50374 Erftstadt, ca. 20km südwestlich von Köln. Gibt es jemanden im Forum, in einem Radius von ca. 100km, der sich mit der Materie auskennt und meinen Opel schneller machen könnte, oder kann jemand jemanden empfehlen!?

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Stefan

  • Ja, lesen bildet. Doch für einen, der neu im Thema ist und an klassischem Opel-Tuning interessiert ist, muss es schon Links und/oder verwertbare Beiträge geben. Crazy hat einen Anfang gemacht, wenn auch gleich einen sehr langen Thread. Doch in diesem steckt viel Wahrheit drin.


    Ich würde zunächst mal unsere einschlägigen Threads abarbeiten, lesen und verstehen, bevor es ans Eingemachte geht.


    Was den Motorenbau angeht, kann ich unser Mitglied Armin Possmann empfehlen, wobei es noch andere Adressen gibt.


    Fazit: langsame Bildung geht vor schnellem Tuning!


    Rainer

  • Also mein Fahrzeug ist in den 70'ern entstanden so wie er ist einschließlich dem Motor.

    Da ich schon einiges in diesem Forum geschrieben hab was zeitgenössisches Tuning betrifft, aber mir vorgeworfen wurde

    ich würde mich als alter Mann ständig wiederholen schreibe ich dazu jetzt leider nichts mehr. sorry


    Gruß

    siggi

  • Die Frage ist doch: was genau ist das Ziel?

    Hat der Wagen die kleine Hinterachse mit den 200mm Bremstrommeln? Wenn ja, wäre bei 80 PS Ende. Das erreicht man mit einem Zylinderkopf vom 1,6S zusammen mit dem DIDTA Vergaser.

    Das wäre aber aus meiner Sicht ein guter Einstieg ins "Tuning".


    Will man mehr, braucht man als Erstes die grosse Hinterachse mit 230mm Bremstrommeln.

    Aber ab hier geht es dann an den Geldbeutel. Armin ist hier als Ansprechpartner sicher eine gute Adresse.


    In jedem Fall erst einmal den Zustand des Motors feststellen, sonst ist das Vergnügen nicht von langer Dauer. Ggf. lieber gleich einen anderen Motor neu aufbauen.

  • Und ich dachte nur der 1200er hatte die kleine Hinterachse und die kleineren Bremsen! :huh: Jetzt muss ich bei mir erst mal nachsehen was in meinem Ascona verbaut ist. Vielen Dank, wieder was dazu gelernt! Nochmal zum Tuning selbst, ich denke am Besten lasse ich mich einfach von Armin Possmann beraten, wenn ich ihn dann ausfindig gemacht habe! Ich habe nämlich keinen blassen Schimmer, wie ich ihn hier im Forum ausfindig machen sollte!

  • Der 16er hat vom Werk her schon eine geringere Laufleistung angegeben. Dazu kommt, daß wohl die leistungsschwächeren Motoren öfter am Leistungsmaximum betrieben werden, da ja weniger vorhanden ist.

    Trotzdem kommt es immer darauf an, wie man mit dem Motor umgeht. Es treibt den 16er nicht jeder dauernd bis an die Grenze wie ICH es tat.


    Dann klappt es auch dauerhaft mit dem 16er.


    Und daß ALLE 16N die kleine Hinterachse ab Werk hatten stimmt auch nicht. Die letzten Baujahre haben die große Achse bekommen.

  • Zitat

    Und daß ALLE 16N die kleine Hinterachse ab Werk hatten stimmt auch nicht. Die letzten Baujahre haben die große Achse bekommen.

    Mein 1. Manta-A war ein 74er 16N mit 60PS und der hatte eine kleine Hinterachse.

    Ich meine ab 75PS wäre die große verbaut worden.

    Ob es Unterschiede zwischen Automatik und Schalter gab weiß ich nicht.

    Auch kann es sein das 1975 gegen Ende der Produktionszeit verbaut wurde was da war, also eventuell 16N mit großer Achse.

    Und es kann im Laufe des Autolebens zu einem Umbau/Austausch gekommen sein.

    Bei uns fuhr in den 80ern ein blauer GTE mit 12S-Motor und originaler GTE-Hinterachse.

    Sowas gabs.

    Ich weiß auch Umbauten auf 2.0E mit kleiner Hinterachse.


    Gruß

    Eckhard