Beiträge von armin-possmann

    Nacheinander Schruaben zu, dann aufdrehen, zählen bis er reagiert, ne viertel weiter auf, mit den anderen ebenso.


    schaun, was er macht.


    zwischen Zähler 50 und 55 macht ja nur ne halbe Umdrehung weiter auf aus. aber nutzt ja nichts weil Luft auch mehr wird dann.


    das Verhältniss ändert sich nicht.


    wenn er mit wenig rausdrehen mit 50 F8 reagiert. kann es mit 45F9 klappen wenn man sie weiter aufdreht.


    einfach zu drehen, dann wieder auf bis der Zylinder sauber mit läuft,

    nochmal geschaut, F15 müsst zwei Luftbohrungen haben auf der Seite.


    mal nacheinander die LLgemsichschraube ganz zu, dann Umdrehungen zählen, bis der Vergaser wieder mit läuft...


    auch wenn der Zylinder nicht abkackt, wenn Schraube ganz zu ist, dann stimmt was nicht, Falschluft oder Ventilspiel,


    mach mal ne 50 oder wenn du über 3 Umdrehungen raus musst ne 55 F8 rein.


    gr armin

    Die Zündung mal auf 12 Grad.


    dann bist dir sicher das die Vergaserhebel sauber zurück gehen?


    dann werden die F15 Standgasdüsen nicht laufen, glaub die haben 2 oder gar 4 Luftbohrungen, das ist zu mager.


    wie weit muss du den mit den Leerlaufgemsichschrauben raus bis er reagiert?


    und Flinte ins Korn werfen ist Käse, das kann in 5 Minuten nicht laufen mit irgendwelchen Vergasern drauf schrauben.


    dann müssen die Vergaser auch auf Dauer gekoppelt werden, wenn die einzeln da rum schwingen können, wird der auf dauer nicht ruhig laufen.


    auch kann man den Verteiler noch was umbauen.


    aber das der nicht zum Standgas zurückkommt, kann an den Hebeln oder Zündung ,Falschluft oder an der Bedüsung liegen.


    schlecht zu sagen von hier


    gr armin

    Bremskraftverstärker vom 24V müss passen.


    auf der Seite ist auch beschrieben wie die Stange gekürzt und verschweisst wird, find es gerad nicht.



    du kannst doch noch 10mm holen am Restgewinde, noch merh mit ner Kontermutter halb so hoch.


    dann in die Gabel ein neues Loch bohren müssten auch noch 15mm drin sein, dann schaun ob man hin kommt.


    gr armin

    es fehlen einaml die Alu-Einlagen in der Dichtung, ich halte nochts von dem Kram, ich habe die mit wiederwillen eingebaut,


    habe aber auch direkt dabei gesagt das ich da wenig Hoffnung habe... (wer das mit Gewalt eingabaut haben will.....)


    ich hab mal eine am Ventildeckel beim OHC genommen, die ging auf wie ein Hefeteig und quoll neben raus... :bn:

    Warum sollte man das Steuergehäuse nicht wieder dicht bekommen ?
    Habe gerade meine Alu-Ölwanne mit neuer 1 St. Dichtung vom 2,4er im eingebautem Zustand gewechselt,ist zwar eine ziehmliche Fummellei hat aber geklappt.
    Wenn ich den Ketten-Satz erneuern müsste,würde ich immer (zumindest bei meinem A-Manta) die komplette Vorderachse mit samt Motor und Getriebe (5gg) ausbauen um vernünftig arbeiten zu können..


    Hi, was soll das fürne Dichtung vom 2.4er sein?


    Einteilig aus Gummì? (der 2,4er hat doch nur ne Dichtschnur drin in einer gefrästen Rille?)


    kann sein das du eine einzeilige Dichtung meinst aus Gummi, die stmmt vom 2,0-2,3 Diesel (schwer noch zu bekommen) oder halt die von Ps..


    ob die dicht bleibt; hab da noch keine Rückmeldungen...


    gr armin

    Hi, solang da von den Gleitschienen nichts abgebrochen ist, geht das schon mit dem verlängern des Spanners oder abdrehen.


    bei den Meisten reichten die paar Milimeter nicht vom abdrehen.


    da kann man schon ne 8ter Mutter vorne aufschweissen/dann rund schleifen.(beim schweissen aber hohe Temp und richtig draufhalten, wenn man die Mutter voll schweisst.


    (kann nichts passieren) oder man dreht sich ne Hülse, die den Durchmesser des Kolbens hat.


    dann muss man aber auch ein 6er Gewinde schneiden und ne lange Schraube mit Dichtring und Kontermutter verbauen um den vor dem reinfahren hindert.


    weil trotz verlängetr fährt der fast ganz rein, wenn man den Motor mal zurück dreht oder der Motor mal nachdieselt oder Fehlzündung mal zuruckschlägt.


    springt die Kette über.


    das mit den Steuerteilen wechseln ist schon ein Akt, Wanne lösen, Kopf lösen, Steuergehäuse raushebeln, das bekommt man nie wieder dicht.


    auch im eingebauten die Wanne nicht ab,um die vernüftige abzudichten.


    die Steuerteile sind zwar eingelaufen, aber um ne Saison zu beenden würde verlängern oder ne neue Kette,mit der Alten und Schloss durchziehen wohl reichen.


    gr armin

    Danke Thomas und Harry, nur sind beide Tipps nicht gerade in Rhein-Main.


    Hier muss es doch was vernünftiges geben...


    Was überhaupt fürn Motor Gemsichaufbereitung`


    naja wenn dir bis zu 100 Km zu viel sind, dann weiss ichs nicht ?(




    IOZ, naja; wenn man ein halbes bis zu einem 3/4 Jahr Zeit hat.... zum Glück bin ich nicht auf die angewiesen :bn:


    gr armin

    ich hab heute mal intensiv nach Federn für vorne gesucht...was mir dabei aufgefallen ist
    es wird kein Unterschied gemacht bei den einschlägigen händlern zwischen 12, 1,6 1,9 und 1,9E
    wobei doch die vom 1,9E kürzer sein sollten....
    Fahrwerke gibt es ja mit minus 60mm aber keine Federn mit minus 20 für z.B. den GT/E
    gibt es eine Alternative...vom B vielleicht oder von einem anderen Fahrzeug ....


    Wenn der GTE 20-25 tiefer ist original (hat einen Windung weniger wie S)


    dann sind 40mm Federn ausgehend von 19S 40mm tiefer und beim GTE dann nur 20 ca. (steht meist so im Gutachten)


    die Federhersteller gehen immer von der Fahrzeughöhe beim S aus.


    und die Federn vom Kdett C passen wieder von den Massen.


    gr armin

    Nochmal zum mit schreiben;;;


    DIE tÜR WIRD WENN ZU GROSS NICHT AUF DEN KANNTEN GESCHLIFFEN. logisch fällt sie dann auseinander.


    ein Karosseriespengler, dengelt /staucht die mit einem kleinen Hämmerschen mit einer runden Finne, dann wir an den seiten mit der Karosseriefeile geschlichtet.


    wenn nötig gezinnt. ein Akt von ner halben Stunde.


    Un es gab Richteisen,da kann man auch die Scharniere an der Tür richten.


    Ihr glaubt nicht wie weich die Scharniere an der Tür sind. mit einem Hebelweg ist das Poplerkram.


    ausserdem... wenn alles verbaut ist,,,,, und du weisst wo du hin muss, kann man auch mal an der Tür ruckartig zoppeln, was meisnt wo die hin marschiert,,


    die Scharniere an der Tür sind weich.


    da muss man nicht schneiden an den Kloben, klar kann man das machen, würde auch gehen, schnitt machen einrichten mit ner Naht zu legen,,


    aber erst wenn garnicht smehr geht.....


    also erst alles montieren vorne, dann die Tür anpassen-


    Ps, auch würde ich mal hinter dem Spalt abkleben,,, und vorne dann mit ner Sprühdose helle Farbe an nebeln.


    das gibt bei einstellen ein ganz anderes Bild /scharz sieht alles schlimmer aus, und bitte mit Augenmass arbeiten,,, weil ein Messschieber hat beim ollen Opel da nichts zu suchen.


    muhahaha


    gr armin

    Das ist mir alles was suspekt???


    der Vorbau passt man an , mit allem.


    mit ner Tür ebeneso,, und ob die Scharniere nie was hatte ist relativ........


    Man muss jede Tür anpassen, von Baujahr zu Baujahr gibt es Unterschiede in den Massen der Anbauteile.


    man muss nur die richtigen finden, ansonsten bleibt anpassen


    die hatten nicht umsonst bei Opel Richteisen.


    Bei neuen Türen kann man halt Pech haben, das man ne Kappe druch werfen kann bei den Spalten.


    sei doch froh das der Spalt zu klein ist.


    du kannst eigentlich jetzt mal garnichts machen...


    bevor der Vorbau sitzt.


    bist dir sicher das die Kotflügel üassen mit der Tür, weil die ja zum beschichten sind.


    weil wenn Zubehör muss man meist unten am Schweller mords ziehen, damit unten nicht ein riesen Spalt ist.


    wie gesagt, ein Karosseriespengler, wenn er bock hat, braucht ne halbe Stunde.


    die Kannte stauchen und Karossiereifeile wenn zinnen dauerts halt paar Min. länger.


    uch will dir nichts; ich würde nur nicht an der Tür rum machen und auch nicht weiter den Kopf zerbrechen, bevor die anderen Teile mit angepasst werden.


    vorne 2 mm macht hinten viel aus. ;)


    gr armin