Beiträge von Commander

    Moin!

    Ich benötige zur Fertigstellung von Ralfs GT/E einen o.g. Pott für auffn HBZ zu setzen. Die BESONDERHEIT:

    ist für Delco-HBZ-Nachbau. Heisst: nicht der geteilte Behälter mit einem großen Deckel wird gesucht, sondern ein Eintiliger mit Schraubverschluss.

    Hat es bei unseren Modellen nicht gegeben, wohl aber in Kadett-C, hab ich mir sagen lassen. Das ENTSCHEIDENDE Detail: die Aufnahmezapfen haben einen Mittenabstand von 95mm!! das ist EINMALIG!


    Wer was hat, meldet sich bitte bei Ralf ( 0172-7058796) oder mir (01525-3420666) !!

    Wer noch Fragen hat, BITTE MICH anrufen!!


    Hier nix reintexten, rumquatschen oder dergleichen.....lese ich eh nicht! Danke


    UND NEIN, es gib KEIN Foto, weil es KEINEN Behälter gibt....

    kann hier bitte mal jemand n Bild einstellen, auf dem ich die Anordnung, den Sitz der Spritpumpe beim GT/E nachvollziehen kann. Ich habe hier am Original drei schrecklich angeschweißte Gewindebolzen und einen zerschnittenen, U-fömigen Halter (original n U, ich habe nur noch n J am Fahrzeug) :/

    dies erreichte mich eben per mail:


    Bezüglich der Verbaubarkeit: Aufgrund von gewünschten Fahreigenschaften wird die Achskinematik an der VA, so konstruiert, daß ein Nachlauf entsteht. Das muss so gemacht werden, damit der Geradeauslauf gewährleistet ist. Prinzip Einkaufswagen: Die Drehachse muss vor dem Reifenaufstandspunkt liegen, Skizzen anbei.

    Bei Stabilisatoren mit radführenden Eigenschaften, wie beim Manta/Ascona A, führt eine Tieferlegung zu Verspannungen im System. Bei einer Tieferlegung von 25mm, ist dies nicht weiter dramatisch. Je tiefer man das Fahrzeugt aber legt, desto höher werden die Verspannungen und es kann unter Umständen dazu kommen, daß dieser nicht mehr verbaubar ist.


    Der Auslöser für dies alles, war ein Kunde von Ihnen, der trotz Korrektur/Nacharbeit von uns, anscheinend immer noch nicht zufrieden war. Das konnten wir, wie gesagt, nicht nachvollziehen. Aber nach Recherche, Wissensstand und Nachfrage dann doch und daher das Angebot von uns, für Ihre Kunden den Stabi so zu ändern, daß es auch bei stark tiefer gelegten Fahrzeugen besser passt, bzw. besser/einfacher verbaubar ist und es zu weniger Spannungen im System kommt.



    Er scheint sich diese Tieferlegungstheorie nicht aus den Fingern gesaugt zu haben, wenn Sie auch nicht nachvollziehbar ist, für mich. Mich tät hier mal interessieren, wer denn o.g. Kunde ist!! Bitte Info der Problematik an mich! Gern per PN

    die unteren Querlenker würden sich beim Einparken verschränken so dass anschließend das Lenkrad schiefstehen würde. Nach einigen Metern Fahrt würde sich das dann wieder normalisieren.

    da fällt mir aber auch nix zu ein!!


    Oehle, danke für das Feedback hier. Die Grundüberlegung, diesen Stabi damals so fertigen zu lassen, wie er ist, vertrete ich nach wie vor. Alle von mir verbauten, machen auch einen prima Job- DAS PROBLEM sind allein die EXTREM GROSSEN Fertigungstoleranzen seitens H&R (ich möchte den Begriff "Murks" an dieser Stelle nur gedacht wissen :mo: )

    AsconaA74

    genau SO muss gemessen werden, und so gemessen sind die Originalen 35cm hoch (und der im Bild auch 10mm zu lang) . Jedenfalls ALLE die ich hier habe, UND auch (mitllerweile der 2.) eingeschickt habe.


    Der Herr Straka von H&R kommt mir jetzt so: FESTHALTEN

    Sehr geehrter Herr Brinkmann,


    es vermehren sich Reklamationen bezüglich der Manta A Stabilisatoren.


    Bezüglich der Reklamation von Herr Klein (siehe Anhang) konnten wir keine 20mm Differenz feststellen zum original Stabilisator und neuer Zeichnung, sondern lediglich von 10mm. Wir haben aufgrund des Original-Stabilisators, den Sie uns im Dezember 2019 zugeschickt hatten, vielen Dank noch mal, eine Differenz von original Stabilisator zur alten Zeichnung von 5mm festgestellt.

    Längenmaß original Stabilisator: Mitte Drehachse zu Anschraubfläche = 350mm (gemessen an original Stabilisator vom Dez 2019)

    Längenmaß alte Zeichnung: Mitte Drehachse zu Anschraubfläche = 355mm

    Längenmaß neue Zeichnung: Mitte Drehachse zu Anschraubfläche = 350mm

    Zugegeben hatten wir ein Problem bei der Fertigung einer Charge (5mm zu lang zur alten Zeichnung, beim Maß 355mm und der Toleranz +3/-2mm, also nur 2mm aus der Toleranz), so daß nun insgesamt die 10mm zustande gekommen sind, die wir auch, wie bereits erwähnt, beim Stabilisator von Herrn Klein festgestellt haben. Dies haben wir behoben und den Stabilisator um 10mm gekürzt.

    Bis auf unseren Fehler bezüglich der einen Charge und der Behebung dessen, sehen wir hier keinen weiteren Handlungsbedarf. Wir sehen darüber hinweg, daß Sie sich bei den bisherigen Bestellungen, auf die alte Zeichnung / den alten Stand berufen haben und kürzen die Stabilisatoren um die erwähnten 10mm, statt 5 Millimeter, damit es zum Original und der neuen Zeichnung passt.

    Die 20mm Differenz, bezogen auf einen original Stabilisator, die Ihre Kunden angeblich messen, können wir hier, wie oben beschrieben nicht nachvollziehen.


    Der Grund für die Differenz ist Folgendes und dies habe ich mir von einer Opel-Fachwerkstatt bestätigen lassen, denn es muss ja einen Grund geben, warum da was nicht passt.

    Aufgrund der Achsgeometrie des Manta/Ascona A, muss man bei einer Tieferlegung beachten, daß der Stabilisator kürzer gemacht werden muss, gegenüber dem Original, da sonst die Verbaubarkeit erschwert, bzw. nicht mehr gegeben ist und/oder das System unnötig unter Spannung gesetzt wird. Das ist auch der Grund, warum sich einige Ihrer Kunden den Stabilisator selbst kürzen mussten.


    Dies ist etwas, was wir nicht berücksichtigen können. Das sind Informationen, die wir von Ihnen hätten bekommen müssen, dann hätten wir von Anfang an eine vernünftige und professionelle Zusammenarbeit gehabt und direkt zwei Versionen gemacht. Wir möchten Ihnen jedoch Gelegenheit geben, das mit Ihren Kunden zu klären. Ich kann Ihren Kunden sonst auch gerne direkt Bescheid geben, warum die Stabilisatoren, selbst mit den originalen Abmessungen nicht passen, die 20mm Differenz nicht stimmen können, was der Hintergrund ist und daß dies nicht unsere Schuld ist, sondern Ihre.

    Möglichkeit 1:

    Sie kümmern sich darum, daß die betroffenen Stabilisatoren zu Ihnen gesendet werden und wir veranlassen eine Abholung. Sie teilen uns die gewünschte Änderung mit, Zeichnungsauszug anbei, Wunschmaß bitte eintragen. Dann werden wir diese Änderung kostenfrei durchführen.

    Möglichkeit 2:

    Wir kümmern uns direkt und werden entweder nur auf das original Maß kürzen, kostenfrei, oder bei gewünschter Änderung, Kürzung um das Maß X, diese Änderung Ihren Kunden in Rechnung stellen mit dem Hinweis, daß dies Ihre Schuld war und nicht unsere. Desweiteren, werden wir in dem Fall keine weiteren Stabilisatoren mehr an Sie verkaufen, sondern werden diese direkt anbieten.


    Ich hoffe, daß Sie sich für Möglichkeit 1 entscheiden, wir da mal einen Strich drunter machen können und wieder professionell zusammen arbeiten.



    ich habe seid gestern voll Puls! Ist der Typ ignorant, oder bescheuert. Die Kunden haben sich vermessen, klar!! Und wie und was der da von Tieferlegung faselt, übersteigt meinen Horizont. Ich weiß gar nicht, was ich dem antworten soll. OPEL-Fachwerkstatt???:lol::lol: wenn ich das schon höre!!


    Zum Frieden mit Euch, ich will mich nicht aus meiner (gesetztlichen Verantwortung stehlen) muss ich den Kropf schlucken. WER ALSO NOCH IN IRGENDEINER FORM, IRGENDWAS UNNORMALES AN SEINEM SPORTSTABI FESTSTELLT,SCHICKT IHN MIR ZU!!! Ich veranlasse alles Weitere


    Danke für Euer Verständnis

    Vielen Dank!

    Habs natürlich auch in meinen Unterlagen gefunden, war aber schon aufn Weg zu Matthies, als ich feststellte: vergessen zu guckenX/

    deshalb hier den Notruf. Matthies Farb-Bank bestätigt Rainers zuordnung, leider mischen die es nur in Wasserbasis<X

    Muss es also woander besorgen....egal. Das kleinste Problem...


    @Rainer: Man.-A Berlinetta :thumbup:

    Ah...gut, dass Ihr aufpasst!

    Nach wiederholtem Ärger mit H&R, metalworks ist (trauriger) Zeuge, wurde mein Ton etwas schärfer...


    worauf der ach so ambitionierte Neuling und Beauftragter für Qualitätssicherung mir dies hier schrieb:


    Sehr geehrter Herr Brinkmann, .......


    Dino_J: sorry Brinki! Bitte hab Verständnis dafür, dass ich den Text hier löschen musste. Emailtexte Dritter dürfen nicht ohne Zustimmung der Verfasser veröffentlicht werden. Das kann mächtig Ärger geben.


    klar, dass der YSN NIE WIEDER mit H&R zusammen arbeiten wird, oder?!


    Wer noch wissen möchte, WAS ich vorab schrieb, soll sich melden. Danke


    PS: Überschrift entsprechend geändert