Welche Membran für den OHV?

  • Hallo zusammen,


    mein Goldstück ruckelt im unteren Teillastbereich seit einiger Zeit leicht (!). Ist nicht sehr viel aber eben deutlich merkbar.

    Alles andere ist normal.

    Beschleunige ich stark (naja, was so mit 60PS geht :-) ) dann ruckelt er nicht.

    Zündung ist korrekt eingestellt, habe ich bereits abgeblitzt, Unterdruckverstellung funktioniert auch ohne zu hängen.

    Kerzen, Kabel und Verteiler sind auch ok.


    Ein Oldtimerschrauber gab mir den Tipp mit der Membrane der Beschleunigerpumpe. Die würde im Laufe der Zeit oft Probleme machen.


    Jetzt die Frage: Bei Dr. Manta habe ich zwei unterschiedliche Membranen für den OHV gefunden.


    Artikel 01130054a:

    Beschleunigermembrane für Solexvergaser 32-DIDTA & 30/35-PDSI / Acceleration memrane for Solex carburettor 32DIDTA & 30/35-PDSI

    Federsitzdurchmesser 22mm & Kolbenhöhe 12mm / Spring seat dia. 22mm & piston hight 12mm


    Artikel 01130054b:

    Beschleunigermembrane für Solexvergaser 32-DIDTA & 30/35-PDSI / Acceleration memrane for Solex carburettor 32DIDTA & 30/35-PDSI

    Federsitzdurchmesser 16mm & Kolbenhöhe 12mm / Spring seat dia. 16mm & piston hight 12mm


    Welche von den beiden Membranen ist es beim 1200er Manta?


    Vielleicht kann ich ja ohne die Membran auszubauen direkt die korrekte bestellen, das wäre schön :up:


    Vielen Dank vorab und Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg

    Schöne Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg

  • Du musst an deinem Vergaser den Federsitzdurchmesser der Membran messen, da die Verwendung der unterschiedlichen Durchmesser (16 + 22 mm) nicht ausreichend dokumentiert wurde. Dann kannst du auch gleich sehen, ob das Ding wirklich defekt ist. Denn das kommt eher selten vor.


    Was öfter passiert ist, dass das Gestänge von der Betätigung ausgeleiert, verstellt oder gar die Feder gebrochen ist.


    Rainer

  • So,

    auch wenn es etwas länger gedauert hat...Membran ist gewechselt, es war die mit 22mm Federsitzdurchmesser.

    Um es vorweg zu nehmen: Die alte Membran war nicht ausgehärtet und nicht defekt. Deswegen hat der Wechsel infolgedessen auch nichts gebracht.

    Der Manta ruckelt noch immer.

    Habe daraufhin die Unterdruckdose am Verteiler genauer untersucht. Ich glaube hier liegt die Ruckelursache.

    Der Grund:

    Wenn man mit dem Mund einen Unterdruck in der Dose erzeugt, dann ist dieser nach wenigen Sekunden weg. Genauso wenn man einen Überdruck in der Dose erzeugt. Für mich ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Membrane defekt ist.


    Jetzt die Frage an die Spezialisten: Wo bekomme ich eine neue Unterdruckdose für den Bosch Verteiler des OHV Motors her?

    Habe nur im Dr. Manta Shop eine gesehen für 39,00€, so weit so gut.

    Bei der Anzahl von Bosch Verteilern in allen möglichen Opel Modellen sind die Dinger doch bestimmt millionenfach verbaut worden und sollten daher vermutlich auch billiger zu haben sein.


    Oder liege ich da falsch?


    Über Infos zu dem Teil würde ich mich freuen :-)

    Schöne Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg

  • Rainer : der Jörg braucht die Unterdruckdose vom Verteiler !

    Sind die vom CIH identisch ?

    Gruß Thomas :wink:


    -——---------------------------------------------------------------------------
    Denken müssen wir so oder so -
    warum denn nicht positiv ? :up:

  • Ah...langsam verschwindet die Unwissenheit :-).

    Vielen Dank für die Infos. Ich hatte bereits gegoogelt, war mir aber nicht sicher, welche Dose beim OHV passt oder ob man den Betätigungsarm umbauen kann.


    Habe bis dato eben mehr an Motorrädern geschraubt...


    Melde mich wieder.

    Schöne Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg

  • Jungs,


    Ihr seid klasse :-)

    Habe von ak-uk eine Dose bekommen.

    Im Gegensatz zu meiner eingebauten hält die auch den Unterdruck, das bestätigt die Tatsache, dass es tatsächlich an diesem Teil liegt.


    Wenn ich die neue Dose eingebaut habe dann melde ich mich wieder.

    Schöne Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg

  • Hallo zusammen,


    melde Vollzug.


    Verteiler ausgebaut, gereinigt und das Innenleben neu gefettet.

    Dann die Unterdruckdose von ak-uk angebaut, Zündzeitpunkt exakt eingestellt und siehe da...kein Ruckeln mehr :)

    Die neue Dose hatte andere Befestigungslöcher als die alte. Sie hat pro Seite zwei Befestigungslöcher, während die alte Dose pro Seite nur jeweils ein mittig liegendes Loch hatte. Also zwei zusätzliche 4mm Löcher in die Halterung der neuen Dose gebohrt...passt.


    Apropos Zündzeitpunkt: Habe seit einem guten Jahr einen elektronischen Unterbrecher von "Accuspark" statt des mechanischen Unterbrecherkontakts eingebaut. Funktioniert einwandfrei und ist daher empfehlenswert.


    Wieder einmal ein dickes DANKESCHÖN an Euch mit den weiterbringenden Tipps :applaus:

    Schöne Grüße aus Wiesbaden!


    Jörg