Schleifring Hupenkontakt

  • Moin moin,


    Ich melde mich nach einiger Zeit auch mal wieder mit einem Problem...


    Heute hat sich bei mir der Schleifring für den Hupenkontakt zerlegt und wurde vom Kontaktstift in die Lenksäule geknetet, Resultat Auto Hupt dauerhaft.

    Perfektes Timing 3 Tage vorm TÜV Termin :sch:


    Ich wollte fragen obs das Teil noch irgendwo zu bekommen gibt ?

    Alternativ hat jemand einen greifbar und kann mir ein paar Maße zukommen lassen ? dann dengel ich mir zur not selbst einen aus Messingblech.


    Vielen Dank und schöne Grüße !

  • Ich vermute mal die Sicherheitsstifte der Lenkstange sind durch und die Länge stimmt nicht mehr....bei mir waren von 7 Lenkstangen 6 defekt...

    nen Schleifring sollte ich noch an nem defekten Schalter haben....schmeisse nix mehr weg

  • Ich vermute mal die Sicherheitsstifte der Lenkstange sind durch

    Wie kann man das leichtesten überprüfen ?

    Denke mal die Lenkstange muss dafür raus ?



    nen Schleifring sollte ich noch an nem defekten Schalter haben

    Falls tatsächlich vorhanden, könntest du den ausmessen ?

    Oder wärst du gar bereit den gegen Bares zu Tauschen ?

  • Das sieht gut aus, würd ich nehmen wollen, was möchteste denn dafür haben ?


    Allerdings hab ich aktuell noch ein größeres Problem, ich bekomm das Lenkrad nicht ab...

    Die Mutter von der Lenkstange hab ich ab, versucht hab ichs mit nem 3 arm auszieher über den Mittelkranz wo der Hupenknopf normalerweise sitzt,

    da zieht man aber nur das Lenkrad mit Krumm.

    Also ne Vorrichtung gebastelt um, so wie der original Abzieher, hinter die Nabe zu greifen.

    Pustekuchen... da drücken sich die Haken einfach in die Alunabe...

    Werd morgen mal versuchen die Nabe vorsichtig warm zu machen, wenn das auch nicht geht bin ich mittlerweile an dem Punkt an dem ich bereit wäre das Teil einfach in kleine Teile zu schneiden...


    Zur Info : verbaut ist das Opel "Sportlenkrad"

  • Ist zwar nicht die eleganteste Lösung aber der Sperrstift in der Lenkstange ist anscheinend eh schon hin :

    Mir den Knien von hinten gegen das Lenkrad drücken, am Besten ein 2. Mann zieht noch oben und dann mit nem Fäustel und ner alten Knarrenverlöngerung auf die gelöste und mit dem Gewinde bündig gedrehten Mutter schlagen.

    Wichtig, dass das Gewinde nicht übersteht und dadurch beschädigt wird !

    Gruß Thomas :wink:


    -——---------------------------------------------------------------------------
    Denken müssen wir so oder so -
    warum denn nicht positiv ? :up:

  • der Sperrstift in der Lenkstange ist anscheinend eh schon hin

    Kann man die Dinger eigendlich austauschen ? Was ich bisher dazu gefunden habe ist dass das ein Kunstoffstift ist ?

    Hab jetzt nicht wirklich lust 7 Lenkstangen zu organisieren um dann vielleicht eine gute zu haben...

    Wie weit kann die Lenkstange mit gebrochenen Stiften überhaupt einfahren ?

    Erste idee war einfach vom Kontaktfinger hinten was weg zu schleifen damit der nicht mehr so stark auf druck liegt,

    Wenn man von der Seite reinguckt liegt nur der Kontaktstift auf, aber (noch ?) keine Teile von der Lenkradnabe.


    mit nem Fäustel und ner alten Knarrenverlöngerung auf die gelöste und mit dem Gewinde bündig gedrehten Mutter schlagen.

    Bin ehrlich gesagt nicht so der gewaltätige Typ, ich versuchs morgen erstmal mit warm machen und evtl ein paar Anderungen an meinem Abzieher,

    wenns dann immer noch nicht klappt bleibt wohl echt nur Gewalteinwirkung.

  • man kann dem Stift ausbohren, ein Gewinde reinschneiden und ne Kunststoffschraube reindrehen

    Gruß Thomas :wink:


    -——---------------------------------------------------------------------------
    Denken müssen wir so oder so -
    warum denn nicht positiv ? :up:

  • Original scheint das gegossen zu sein

    sind sie nicht.

    Die sind nur rein gedengelt.

    Habe hier noch 3 liegen.

    Das scheinen Reibstifte zu sein, die eine bestimmte Schwergängigkeit verursachen sollen.


    Gruß

    Olli

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. " Walter Röhrl "

  • 41939866vb.jpg

    41939865pf.jpg

    41939863jl.jpg41939862lf.jpg?rand=1630236764


    ich bekomme den Rest da nicht duchgedrückt....ist auch nur max. nen halben mm stark....entweder ist das geklebt oder gegossen....aber auf der innenseite des Ringes ist die Stelle glatt und der Stift nicht abggezeichnet....so wie es aussieht ist die Öffnung im Ring auch ein Bruch und der war mal geschlossen...

  • Das sind keine Stifte. Da geht nix durch. Wenn das alles noch stramm geht, Lenkstange auf passendes Maß schieben und fertig.


    Lenkrad ab nach Joiners Methode. Wichtig, beim nächsten Mal nicht zu fest. Soll glaub nur 15nm oder so bekommen laut whb. Dann bleibt der Kontakt auch heil.

  • Das ist auch gut möglich...ich werde mal ein paar zusammenstecken ,Stifte bauen und an der Verbindungsstelle Schraubensicherung dranpinseln...



    Möglicherweise fehlt auch Die Feder oben unter der Nabe ?

  • Soo, sorry das ich mich jetzt erst zurück melde, es sind leider ein paar Dinge dazwischen gekommen.


    Aber gute Nachrichten, mit dem Abzieher ging das Lenkrad dann letztlich ab und der Schleifring vom Ulli ( danke nochmal) ist drin,

    alles funktioniert.

    Möglicherweise fehlt auch Die Feder oben unter der Nabe ?

    Die Feder war und ist unter der Nabe, daran wirds also wohl nicht gelegen haben.

    Auch die Lenkstange scheint augenscheinlich in Ordnung, zumindest ließ die sich kein Stück rausziehen.

    Ich hab die Mutter von der Lenkstange jetzt etwas leichter angezogen, der Kontaktstift ist jetzt ca 1/3 des federwegs eingefedert.

    Für mich ist nicht wirklich erkennbar wieso sich der Schleifring so dünn schleifen konnte, da sind vielleicht noch 2/10 über, das er sich letztlich zerlegt hat...


    Übrigends mit am Lenkrad ziehen und klopfen wäre das Teil vermutlich niemals abgegangen, so fest wie das drauf saß.

    Vieleicht wurde also einfach das Lenkrad zu weit "aufgepresst" und hat dann zu viel Druck auf dem Schleifring ausgeübt.