Neues aus Bottrop

  • So neues hat sich getan, das Ausrücklager hat nach 40 Jahren aufgegeben. Die Geräusche bei getretenem Kupplungspedal wurden lauter.

    Das heißt ZF ausbauen, da hat der alte Mann ganz schon zu wuchten



    Und wenn man das Getriebe schonmal raus hat, direkt Kupplund überholen und Kurbelwellen Simmerring wechseln.

    Dann erstmal die Kupplung wieder eingebaut




    Morgen ist das Rennsport Ausrücklager von Thomas da, dann kann dat ZF wieder rein, aber mit Hilfe.


    Gruß

    siggi

  • Und die Hinterreifen müssten auch mal neu ...:tongue:

    Gruß Thomas :wink:


    -——---------------------------------------------------------------------------
    Denken müssen wir so oder so -
    warum denn nicht positiv ? :up:

  • Sooo es ist weitergegangen, neues Ausrücklager ist da und verbaut. Rechts im Bild das neue Lager.


    38632500dj.jpg


    38632502lw.jpg


    38632504eq.jpg


    Getriebe wieder an seinem Platz, und der Rest auch #))


    Und dann die Frage, bekommt man das alte Lager auseinander um mal den Schaden zu begutachten :ka:

    Ja, ging ganz easy, ohne schwerem Gerät.


    38632556ud.jpg


    Tja was soll ich schreiben, die Laufflächen des Kugellagers sind ok. Nur die Schmierung hatte aufgegeben.X/

    Neu geschmiert, funktioniert das Lager wieder:up:


    Gruß

    siggi

  • also beim nächsten mal das Lager vorher einfetten oder wenn nicht geht, inne Blechtasse rein, Fett rein, aufheizen und Unterdruck dran.

    Ist zwar Arbeit, spart aber Material, Geld, Arbeit und Nerven.

    Das mit dem Messing (oder was das ist) wirft Fragen auf :nd::ka:


    Wenn ich mir was kaufe zb. mini Accu-schrauber, Winkel-antrieb für Bohrmaschine oder sonst was,

    dann wird das erst mal zerlegt und abgeschmiert.

    Ab Werk wird das meist trocken zusammen gewürfelt. Das soll in der Regel ja nicht lange halten.

    Ist 10min Arbeit. Funktioniert dann aber besser und hält wahrscheinlich X mal länger.

    Der richtige Schmierstoff schadet in den seltensten Fällen.

  • ich weiss ja nicht, was du dir für Billig Werkzeug kaufst...

    Mein Werkzeug von Festool wird nach 5 oder mehr Jahren meist intensiver Nutzung durch was aktuelleres ersetzt weil es dann

    meist ne Neuerung gab- ich brauchte noch nie was tauschen weil es kaputt war...

    Gruß Thomas :wink:


    -——---------------------------------------------------------------------------
    Denken müssen wir so oder so -
    warum denn nicht positiv ? :up:

  • Mutti hat mir mal einen blauen Bosch Akkuschrauber geschenkt. Hat damals 380.- DM gekostet, da waren wir noch nicht verhairatet. Also mind. 30 Jahre alt. Noch nie nix geschmiert oder repariert. Nur Akkus neu.

    Ich selbst habe mir in der Lehrzeit eine Hilti TE14 gekauft. Noch nie nix repariert. Ca 38 Jahre alt.

    Und bei mir liegen die Werkzeuge nicht nur im Schrank!


    Mal zum Ausrücklager: sind die überhaupt gefettet? War mir bisher nicht bewusst. Aber ein normal gefettetes Lager was mal trocken gelaufen hat, ist meist kaputt. Da nutzt neu fetten nur temporär.

  • Hab da auch noch nie Fett drin gesehen bzw. Reingemacht.


    Bei mir selbst sind auch noch keine hochpreisigen Maschinen kaputt gegangen. Auch nicht bei recht grober und relativ häufiger Nutzung.


    Aber ich habe nen selbstständigen Maurer Kumpel, der fast auschlieslich Hilti Maschinen hat. Da musste ich schon öfters welche reparieren, die noch kein Jahr alt waren.

    Mein Vater sein 30 Jahre alter Hilti Akkuschrauber war auch noch nie kaputt bis auf den Akku.

  • Viele Antworten,....... selbstverständlich ist in dem Ausrücklager Schmierfett dringewesen. Wenn da keins drin wäre würde es bekannlich fressen, weil da keine Plastikkugeln drin sind sondern Stahlkugeln.

    Und nach genau 42 Jahren ist das alte Fett aufgebraucht, das Lager wurde von mir rechtzeit ausgetauscht ohne das es Schaden genommen hat.


    @ Marius

    Das ist keine Mimimi Aktion, wenn das Lager beim kuppeln Geräusche macht wird es erneuert.

    Was machtst du denn in dem Fall weiterfahren..........


    Gruß

    siggi

  • also wer meint das ich meinen Hitachi-bohrhammer oder meinen blauen Bosch Winkelschleifer auseinander baue und abschmiere :kopf:


    @Tom ich hab ua. nen 1/2 Zoll Hazet Knarren-kasten im Auto den ich als Notfallwerkzeug mein leben-lang spazieren fahre.

    Ich denke das ist schon dekadent.


    @ Ulli das Lager sitzt nicht in der Kupplung, sondern in der Glocke.

    Somit kann auch nur Fett in die und nicht an die ............. . :wink:

    Wenn du meinst kannst ja nächstes mal dein Lager vor Einbau schön in Verdünnung sauber waschen. :up:


    @ Dino natürlich altert Fett auch und dann ist das nicht mehr gut. Und ja in dem Fall ist die Fettgeschichte nicht das beste Beispiel. Ich denke aber das ein nicht geschmiertes Lager nicht besser ist.



    Und nein ich kaufe mir keinen schweineteuren Winkelbohraufsatz um mir den in die Ecke zu legen um drauf zu warten das ich den irgendwann mal gebrauchen kann.

    Dafür reicht ein billiges Teil was ich etwas aufgearbeitet habe.


    Ich hab mal überlegt und ich habe min zwölf 1/2 Zoll Ratschen von denen nur 2 Stück billig Baumarkt sind.

    Und gekauft hab ich nicht einen davon :tongue:

    Ich wollte schon eine Kiste verschenken.

    Aber da ist ein Satz Langnüsse drin. Also was sollts behalte ich den eben. Wann ich letzte mal eine Langnuss gebraucht habe weiß ich jetzt auch nicht. Auch deshalb werde ich mir jetzt keinen neuen teuren Satz Langnüsse kaufen.

    Sollte ich mal eine brauchen und diese dann versagt, muss ich eben kucken wie ich weiter komme. Wenns gar nicht geht, dann muss eben eine neue (bessere) her. Oder muss mal einen bekannten fragen, der hat auch welche.

    Winkelschleifer hab ich min 6 Stück. Hitachi, Bosch, Flex und andere. Gekauft davon hab ich :nd:


    Ich will jetzt hier nicht auf die kakke haun, aber kommt mir doch nicht so blöd.







    und bitte stellt die Goldwaage weck

  • Nur kurz zum Thema:


    Ausrücklager (zumindest die von Opel) waren nur geölt und nicht gefettet. Im Zubehör gekaufte Lager waren nur gegen Korrosion geölt. Sonst nix.


    Wer sich ein neues Ausrücklager kauft, braucht keinen Unterdruck um es gut einzufetten. Etwas Fett in einen Topf, heiß machen, Lager rein und warten bis das Fett erkaltet ist. Dann erst einbauen.


    Werkzeug ist eine Glaubensfrage. Bosch blau hält normale Einsätze ohne Nacharbeit Jahrzehnte durch. Bosch grün muss in Abständen nachgeschmiert werden (sofern nicht von Bosch India). Hilti hält ein Leben lang. Ansonsten heißt es nur: Geiz war noch niemals geil.


    Rainer