Gawaschl und sein Traum

  • Hallo zusammen,


    nun kann ich mich ja mal vorstellen.

    Ich bin der Martin aus Lüdenscheid und bin 60 Jahre jung. Ich habe 21 Jahre einen Kadett C Caravan gehabt. Irgendwann wurde aber alles zu viel. Die Garage war zu weit weg, sie war zu eng und sie kostete natürlich Miete. Als ich dann aufgrund der Enge und Entfernung 3 (in Worten: drei) Wochen brauchte, um den Anlasser zu wechseln, habe ich mich dann von ihm getrennt. Der ist mit allen Teilen irgendwo an den Niederrhein gegangen. Familie und somit auch Kinder und Weiterbildung standen jetzt erst einmal vorne.

    Aber loslassen konnte mich das Thema Alteisen nie. Ich sammelte von Kindesbeinen an auch Modellautos und alles, was so mit Autos zu tun hat. Nun habe ich einen große Garage, die nur über die Straße ist, und wo ich zur Not auch in Hausschuhen hin gehen kann. Drin steht ein Erdgas-Combo und viel Kram. Aber es war noch genug Platz da, dass man ein Auto dazu stellen hätte können...………..

    Der Gedanke an einen C-Caravan keimte wieder auf. Ich fand auch einen schönen blauen in Essen. Der hatte 35 Jahre seines Lebens in Mailand verbracht, also kaum Rost. Der Besitzer hatte dann aber schonmal ein wenig zu restaurieren versucht. Aber seine Einstellung und auch seine Preisvorstellung trafen nicht auf meine Wellenlänge.

    Also weitergesucht, Hütte, die viel Zeit verlangt, die ich nicht habe, oder verbasteltes Ungeheuer mit zig Unikaten als Zubehörteilen. Nichts, was uns entsprach.

    Da fiel meiner Frau und mir ein Ascona Voyage auf, Beziehung hatten wir dazu, Papa hatte sich im Jahr 1971 einen gekauft, und dieser, hinter Hamburg war, bis auf die Automatik, einfach klasse. An das bequeme Nichtschaltenmüssen habe ich mich aber mittlerweile auch ganz gut gewöhnt. Der Wagen kam aus Schweden, Besitzer: einen Familie, Papa, Mama und Tochter, aber immer auf Papa zugelassen. Er hat jetzt ca 46000Km gelaufen und noch nie Salz gesehen.

    Kleinigkeiten waren noch zu machen, Schläuche, Kerzen, Keilriemen und Stoßdämpfer und einenge Dichtungen habe ich gewechselt. Der Schwimmer der Tankanzeige war satt, und so habe ich jetzt ein Überbleibsel einer "Von Metternich Sektflasche" verbaut. Ansonsten ist alles gut in Schuss gewesen, ungeschweißt, voll Hohlraumversiegelung und auch vom Lack her ist er zu 85% noch original.

    Nun fangen alle an, da muss ein großer Motor rein und der muss tiefer, aber nein, der muss vielleicht ein bischen breiter, aber wir finden so im Original ist er gut. Neuer Teppich müsste rein und die Sitze hätten Zuwendung verdient, dann bekäme er auch Kopfstützen, so Kleinigkeiten in der Elektrik



    36448378ai.jpg

    so bekamen wir ihn



    36448379pj.jpg

    das war zwischen durch



    36448385au.jpg

    das ist er heute


    Vielleicht schaffe ich es ja am24.08. mal in Heimborn vorbei zu kommen.

  • Hallo & willkommen. Mittlerweile geht der Trend in der Szene wohl zum Voyage, so viele wie jetzt auftauchen und/oder restauriert werden :)

    Vielleicht sieht man sich am 18. August in Warstein beim großen Opel-Treffen. Gruß Georg

  • Hallo & willkommen. Mittlerweile geht der Trend in der Szene wohl zum Voyage, so viele wie jetzt auftauchen und/oder restauriert werden :)

    Vielleicht sieht man sich am 18. August in Warstein beim großen Opel-Treffen. Gruß Georg

    Leider bin ich da nicht auf dem Festland, eingeplant hatte ich es eigentlich, aber wir werden den Voyage wohl noch eine Weile haben, denke ich......

  • Herzlich Willkommen hier im Forum.

    Steht doch super da,

    lass ihn so und mach ihn von innen hübsch.


    Gruß

    Olli

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. " Walter Röhrl "

  • auch ein herzliches Willkommen von hier aus Heidelberg.... Und ja schön ist er.....Und obgleich ich kein Freud von ocker 411 bin muß ich feststellen daß je größer der Wagen ist die Farbe besser rüber kommt....:up:

    ich sage was ich denke ,damit ich höre was ich weis:nd: