Manta E ich fahre den Mokka E

  • Mokka E


    Wusch und Wirklichkeit.


    Nachdem der gelbe Manta A so werbewirksam auf E Antrieb umgebaut wurde, möchte ich euch hier mal die wahre Geschichte erzählen was E Antrieb bedeutet.

    Vorweg ich habe mir für die Fahrschule einen E- Mokka Automatik zugelegt. Da ich kein Öko-Stalinist bin war dieses sicher der letzte meiner Entscheidungspunkte, sondern erfolgte ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen. Der Wagen hat mich Steuer und förderungsbereinigt nur noch 24000 Euro als Neuwagen gekostet. Daher vielen Dank an unsere Ökos in der Regierung die mit unseren Steuergeldern nur so umschmeißen. Die die sich noch alles leisten können bekommen noch 6000 Euro von unserer Regierung geschenkt.


    Was kann das Auto wirklich?


    Sowohl die Verarbeitung als auch die Ausstattung bleiben hier keine Wünsche Übrig. Kein Porsche der nicht mindestens 700 Ps hat fährt mehr ein rennen, da dieser eh keine Chance hat. Ein E- Auto stellt man sich am besten so vor wie den umstieg von der Schreibmaschine zum Computer. Leider hat man da in den letzten 100 Jahren seitens der Automobilindustrie vollkommen geschlafen. Das Fahren ist dank Automatik zigmal entspannter und aufgrund des sehr schweren Tiefpunktes deutlich herkömmlichen Fahrzeugen sportlich überlegen. Ja kann man entgegnen, hat keinen Sound. Stimmt geht aber hier nicht ab. Der Kostenverbrauch halbiert sich, 6 Jahre keine Steuer, Ölwechsel und vieles mehr. Wer hier rechnen muss ist schnell dazu meiner Meinung. Da wir am Ende des Jahres wahrscheinlich 2 Euro Spritkosten haben wird’s ja noch besser oder schlimmer, je nach dem was man für ein Fahrzeug hat. Auch hier kann man leider sagen: in 5 Jahren, ob man will oder nicht, ist die Zeit der Verbrenner vorbei. Was man dann aus dem >“Bestand“ macht, ich mags mir gar nicht vorstellen.


    Alles Isi oder was?


    Leider nein und hierzu mal wieder die ermittelten Wahrheiten:


    Mein Fahrzeug hat eine Reichweite vollgetankt (gestromt) von 312 km. Das würde theoretisch dann für 312 km reichen. Ist aber nicht so. der Wert wird mal wieder nach einem weltweit zertifizierten Verfahren ermittelt. Das heißt, wir kennen das noch von den Verbrauchangaben aus der Benzinära das wahrscheinlich ein 30 kg schwerer Mensch mit Tempo 10 gefahren ist.

    Solange man sich in der Stadt mit Tempo 30 bis 50, immer wieder bremsend bewegt kann man real sicher so 290 km fahren. Wer hier also seine 15 km in die Arbeit nur fahren muss, etwas zum Einkaufen hat sicher hier ein passendes funkunierendes Fahrzeug. Anders schauts leider auf „Strecke“ aus. Um anzukommen, braucht man erst mal immer ein vollgetanktes Fahrzeug. Meine letzte „Langstecken fahrt“ von München nach Deggendorf (147 km) entwickelten sich zum Alptraum. Bein nur Tempo 110, eher im Durchschnitt Tempo 100 hat man plötzlich noch eine Reichweite von gerade 200 km. Der bange blick auf die Rest Uhr erzeugt ab 150 km ein doch recht mulmiges >Gefühl. Ab da ist kein Fahrspaß mehr. Aber gut, dass dann in Deggendorf ja eine Säule ist, zum Aufladen. Doof, nur hier standen schon die drei Fahrzeuge. Also zur nächsten Ladestation 2 km weiter. Hier hat man dann einen Platz gefunden nur funktioniert die Ladekarte der Stadtwerke München nicht bei den Stadtwerken Deggendorf. Mein Sohn brauchte sicher 8 Min, um sich hier umständlich über Kreditkarten einzubuchen. Und sportlich Wirts auch da man ja zwei Mal die 2 Km laufen darf. Toll für alle über 60. Politiker sind ein recht trostloser Haufen die noch nicht mal hier einen Verbund zusammen bringen.


    Fazit:


    Wie ich mit meinem E-Auto, wenn die Verbrenner weg sind in den Urlaub kommen will ist mir derzeit noch schleierhaft. Außer ich habe 3 Tage Zeit und „Tanke“ alle 200 km. Mal schnell wo hin ist auch nicht, wenn die Karre nicht immer voll ist. Und wer im 5. Stock wohnt kann ja per Hypnose sein Fahrzeug laden. Vielleicht wird das noch besser, glaube aber derzeit nicht so dran. Als Stadt Auto sicher ok und auch großartig, für den Rest derzeit unbrauchbar. Der VW kommt auch nicht weiter und wer nach Tessla und co. schreit sollte sich mal die Einstandspreise anschauen.

    Hannes

    Wer immer nur nach hinten schaut weiß nie was vorne ist. Drum ist ein Rückspiegel nichts wert.

  • Wir fahren auch den Mokka E

    Deine Erfahrungen kann ich so bestätigen. Meine Frau nutzt den Wagen für ihre täglichen Kurzstrecken und tankt mit Strom vom eigenen Dach. Für Urlaubsfahrten habe ich noch unseren Heizölkocher (Touran) um Strecke zu machen. Dafür ist der Mokka allerdings auch nicht gemacht.

    Man muss z.Z. die E.-Fahrzeuge als Alternative sehen und als Ergänzung. Auch bei der Stadt Soest ( Arbeitgeber) haben wir E.-Fahrzeuge, aber nur bei denen wo das Fahrprofil passt.

    Ich glaube das es eine Lösung ist aber nicht DIE Lösung. Kraftstoff wird es immer geben wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß.


    Gruß Heiko

    Gott erschuf die Welt und Adam den Opel. :ehrfurcht:

  • Ich habe mir blind einen Fiat 500e bestellt. Die kleine Version, die nur 190km weit kommt. Ich warte noch drauf und hoffe, dass er Rechtzeitig kommt und ich die 6000 Euro auch noch zurück bekomme.

    Ich habe ihn sehr günstig für 3 Jahre geleast und brauche ihn hauptsächlich nur für die Arbeit, wo ich ihn, je nachdem wo ich hin muss, auch umsonst aufladen kann. Ansonsten wird er zu Hause geladen.

    Wenn ich dann noch was über die Thg Quote bekomme, dann wird er sogar noch günstiger. Ich freue mich auch, dass ich nicht mehr zur Tankstelle fahren muss und das Laden entweder an der Arbeit oder zu Hause machen kann. Die Welt will ich mit meinem E Auto nicht retten.


    In der Zukunft könnte ich mir auch vorstellen, dass ich meinen Voyage auf Elekro umbaue, da ich da im Moment eh keinen Motor für habe.

    Mal sehen, was die Zukunft so bringt.


    Gruß

    Matthias

  • Das ist ja alles schön und gut mit dem E-Auto, nur was passiert mit ihm wenn nach 7-10Jahren der Akku im Eimer ist ?

    Und was passiert mit dem Akku ?

    Wer kauft nach 5 Jahren noch einen gebrauchten ?

    Woher kommt der ganze Strom ? Vom Nachbarn der noch Atomkraftwerke hat ?

    Und das Lihium welches aus Wasser gewonnwn wird ?

    Das ist doch alles nicht zuende gedacht.

    Meiner Meinung nach hat das E-Auto keine Zukunft und wird zur Zeit nur gehypt weil es noch keine konkrete Alternative gibt.

    Unsere Politiker schmeißen mal wieder unsere Steuergelder zum Fenster raus und producktieren am Ende mehr CO2 als dadurch eingespart wird.

  • Da geb ich dir Recht Heiko ! Und die brennen schneller als man denkt , hau ab mit e drecks ding , lass mal Hammer Winter werden mit über 20 grad minus über 1-2 wochen .. Ausfallquote warscheinlich hoch und dann im Stau BINGO ... ich will kein neumodischen Scheiß haben .. meine Meinung !!

    Gas geben wo man noch kann !!
    Dazu die HOT-Line 0177/2804802

  • Da geb ich dir Recht Heiko ! Und die brennen schneller als man denkt , hau ab mit e drecks ding , lass mal Hammer Winter werden mit über 20 grad minus über 1-2 wochen .. Ausfallquote warscheinlich hoch und dann im Stau BINGO ... ich will kein neumodischen Scheiß haben .. meine Meinung !!

    Und trotz dem können wir so nicht weiter machen. Passieren muss etwas.

    Gott erschuf die Welt und Adam den Opel. :ehrfurcht:

  • Deshalb habe ich ja geschrieben " das es EINE Alternative ist".


    " auf Teufel komm raus" - Wir schlafen schon viel zu lange, JETZT muss etwas gemacht werden. Und da ist AUCH elektro ein Schritt weg vom Verbrennen.

    Gott erschuf die Welt und Adam den Opel. :ehrfurcht:

  • Für die Stadt sind E-Antriebe ideal - nur hat unsere Politik das verschlafen (danke Angela). Ob Taxis, Zulieferer, Handwerker, Paketdienste, Leihwagen .... , hätte alles gut mit Batterie betrieben werden können. Parkplätze mit Ladesäulen, so wie in anderen (ausländischen) Stadten, und die Staus wären weniger und die Luft sauberer.

    Und es kaufen sich die E-Autos, die das Geld dafür haben oder als Geschäftswagen (natürlich nur ab obere Mittelklasse), die die Kosten absetzen und die Förderung einstreichen können.

    Deutschland hat in den letzten Jahren viel verschlafen. Da sind andere Länder deutlich weiter. trotzdem sollte man abwarten, ob von der zukünftigen "Ampel"-Regierung nicht doch sinnvolle Impulse kommen.


    P.S.: Hätte mein Manta einen E-Antrieb, hätte ich den nach der Flutkatastrophe im Juli wegschmeissen können. So läuft er wieder ;)

  • Schon mal über einen Plugin Hybrid nachgedacht?

    Unser Hyudai Ioniq fährt 60km auf Strom und das langt für die Kurzstrecken, Einkaufen etc.

    Für die längeren Fahrten ist dann der Benziner Motor,

    Zuhause wird mit Solar geladen.

    Damit kommt man durchschnittlich auf 3,2l Benzin pro 100 km.

    Ich finde, dies ist zur Zeit noch der beste Kompromiss!

    Man kann damit auf Langstrecke bis zu 800 km fahren.


    Grüße

    Jörg

  • Unsere Politik hat, was es dieses Thema angeht, mindestens die letzten 30 Jahre verschlafen. Und jetzt - nur weil Greta so gehypt wird - muss es "auf Teufel komm raus" und auf Kosten des Steuerzahlers durchgesetzt werden.

    Die Umweltbilanz eines E- Fahrzeugs ist Stand heute gegenüber einem Verbrenner katastrophal. Die Ressourcenausbeutung ist immens. Am Ende müssen die vielen E-Autos auch noch aus teurem Strom geladen werden. Und die Energiekosten werden weiter explodieren. Nicht ohne Grund bauen viele Länder jetzt wieder auf mehr Atomenergie. Das ist - so meiner Meinung nach - die derzeit sauberste Energiegewinnung nach der Wasserkraft. Und die günstigste dazu.

    Schade, dass das alles eigentlich offensichtlich so ist, nur unsere Politiker fahren weiter in die falsche Richtung.

    Oder aber das Ganze ist von denen bewusst so gesteuert. Schliesslich schiebt man dadurch der Automobilindustrie wieder viele Aufträge zu. Die CO2 Abgabe ist für die Regierung auch nur eine weitere Geldquelle. Oder glaubt irgend jemand, dass dieses Geld für Umweltschutz verwendet wird?

    Die halten den deutschen Steuerzahler anscheinend für blöd. Und vermutlich ist der das auch. Wäre sonst die Wahl nicht anderst ausgegangen? ( Provokation)

    Aber was will man gegen die grünen Träumerle in unserer Politik schon tun? Die Katastrophe ist vorprogrammiert.

    Deutschland ist mit unserer Politik der letzten Jahre auf dem sinkenden Schiff. Aber scheinbar sind ausreichend Geldressourcen vorhanden. Es wird ja genug ausgegeben. :oh:

  • Elektro autos gab es 1970 schon ( siehe Opel GT ) , aber was ist mit Wasserstoff , oder ich find Persönlich Magnetmotoren toll ! Und mit Recylenbaren Öl z.b ... das Öl ( Altöl ) ist ja immer noch DA ! Warum nicht versuchen wieder was draus zu machen ? Sythetisches Benzin oder so ... UND dann ... warum nur wir Deutschen ??? Was ist mit den ALLLLL den anderen Ländern ?? Warum müssen wir immer vorreuiter für alles sein und in sachen Internet sind wir die Langsamsten , verstehe wer will , kotz Deutschland

    Gas geben wo man noch kann !!
    Dazu die HOT-Line 0177/2804802

  • Verbräuche von 3L hat VW und Audi schon vor über 20Jahren hin bekommen.

    Warum wurde da nicht weitergemacht. Und vor allem ohne Hybrid !!!

    Man sollte nicht vergessen das das Problem ja nicht von Heute auf Morgen

    entstanden ist. Anfang der 70er war das schon Thema in den USA .

    Also genug Zeit hätten die ja wohl gehabt. Aber "wir" fahren ja lieber diese großen

    unnötigen Kisten

    Gruß Klaus

  • Ich warte auf die E-Fuels....die sind meinermeinung nach die beste Alternative....

    Die Infrastruktur ist vorhanden und selbst unsere alten Verbrenner können damit CO2 Neutral betrieben werden...

    auch wenn er dann weniger Leistung hat ,was mir aber wurst ist...zum Cruisen reicht es allemal...

  • Ich bin ehr

    was ist schon nötig und was unnötig im Leben? Ich fahre gerne große Kisten und scheiß auf den Verbrauch!


    Und bin sehr dankbar, dass ich es kann...🤷‍♂️

  • nen Serienmäßigen 20E ( oK, mit Opel S-Nocke ) mit 4 Gang hab ich bei Konstant um die 120 auf der Bahn schon unter 4,5 Liter gefahren....wollt ich beim Tanken gar nicht glauben.....

    ist aber erst 29 Jahre her.....